standard-title Traditionelle Chinesische Medizin

Traditionelle Chinesische Medizin

Telefon: +43 732 65 20 77

dr-ying-wang_small

Dr. Ying Wang

Wiener Strasse 57
4020 Linz

Traditionelle Chinesische Medizin

TCM – Traditionelle Chinesische Medizin kann helfen bei:

Wirbelsäulenprobleme, Gelenkserkrankungen, Sportverletzungen, Burn- out- Syndrom, Migräne, Tinnitus, Hauterkrankungen, Allergien (z.B. Heuschnupfen), Asthma (z.B. allergisches Asthma), rheumatische Beschwerden, Blutdruckstörungen, Herz-Kreislaufkrankungen, Durchblutungsstörungen, Lähmungserscheinungen, Suchtbehandlungen (Raucherentwöhnung!), Psychische Erkrankungen, Depressionen, Schlafstörungen, Unruhezustände.


Ein Chinesisches Medizinisches Sprichwort besagt: „Jede Therapie muss die Ursachen bekämpfen.“

Dr. Ying Wang

übt seit den 70er Jahren die verschiedenen Methoden der TCM aus.

Das Studium der Chinesischen Medizin hat er an der Universität in Shanghai absolviert und anschließend an jener Klinik 10 Jahre lang gearbeitet, zuletzt als Oberarzt und Professor. Er arbeitete schon einige Jahre in Österreich, zu seinen Patienten zählte u.a. auch die Österreichische Ski-Nationalmannschaft. 
Die letzten 10 Jahre hat er in Deutschland als TCM Arzt praktiziert, wo er auch mehrmals als kompetenter Interviewpartner für diverse Medien aufgetreten ist.

Dr. Ying Wang hat den großen Vorteil der deutschen Sprache mächtig zu sein.

Da es in Österreich nur sehr wenige Traditionell- Chinesisch arbeitende Ärzte gibt, freut es mich, dass ich Herrn Dr. Wang für eine Zusammenarbeit in meiner Praxis gewinnen konnte!

Voraussetzung der Anwendung der TCM ist die schulmedizinische Abklärung, in der auch festgestellt wird, ob beim konkreten Krankheitsbild die Anwendung von TCM sinnvollerweise geeignet ist bzw. die individuell für Sie beste Behandlungsmethode festgelegt wird.

Sie sollten bei der ersten Behandlung ausreichend Zeit mitbringen, um sich nicht durch zu enge anderweitige Termine unter inneren Druck zu setzen. Die reine Behandlungszeit beträgt ca. eine halbe Stunde. Die Erstuntersuchung dauert meist etwas länger.